Dänemark

Dänemark – ursprünglich das Land der Wikinger – nördlich an Deutschland angrenzend, ist den Deutschen als Urlaubsland bekannt, stehen dort doch ganzjährig sehr viele Ferienhäuser zu Verfügung, von der kleinsten spartanisch ausgestatteten Hütte für Frischverliebte bis hin zum reetgedeckten Anwesen mit Swimmingpool und Gegenstromanlage für Großfamilien.

Das Land selber liegt auf einer großen Halbinsel und weiteren rund 1.000 Inseln, von denen allerdings nur die wenigsten bewohnt sind. Die Dänen fühlen sich wohl mit ihrer konstitutionellen Monarchie unter Königin Margarethe II., sind seit 1973 Teil der EU, haben allerdings noch immer ihre eigenen Währung, die Dänische Krone.

5,5 Millionen Dänen stehen Jahr für Jahr rund 2 Millionen Besuchern gegenüber, die dort Erholung suchen. Und die finden sie meist an der Küste in teils urigen Ferienhäusern, sowie auf über 500 Campingplätzen und in vielen Hotels und Pensionen. Die Deutschen zählen mit zu den fleissigsten Besuchern Dänemarks. Kein Wunder, wird hier deutsch doch vielfach als Zweitsprache an Schulen gelehrt und von den meisten Einheimischen zumindest verstanden.

Kopenhagen

Kopenhagen, die Hauptstadt des Landes, liegt auf der Insel Seeland. Hier leben über 500.000 Menschen, hier und in der näheren Umgebung sind es insgesamt ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Das bekannteste Bauwerk und gleichzeitig das Wahrzeichen Kopenhagens ist die Kleine Meerjungfrau, eine Skulptur des Bildhauers Eriksen, die man an der Uferpromenade besichtigen kann. Am Hauptbahnhof liegt der Tivoli, ein Vergnügungs- und Erholungspark, der mit zu den ältesten der Welt zählt. Zahlreiche Fahrgeschäfte und Restaurants können dort zwischen April und September besucht werden.

Weltkulturerbe

Weitere interessante Stätten in Dänemark sind beispielsweise die drei einzigen Weltkulturerbestätten, die das Land zu bieten hat: neben dem Dom zu Roskilde, der ältesten Backsteingotik-Kirche Dänemarks, sind dies das Schloss Kronborg in Helsingør und die Runensteine von Jelling, zwei vor über 1.000 Jahre bemalten Steine zu Ehren der Dänischen Könige.

Hot Dogs

Kulinarisch bietet Dänemark neben dem Smørrebrød, einem schlichten Butterbrot, auch den vor allem bei Kindern und IKEA-Besuchern beliebten Hot Dogs und den gegarten Schweinebraten. Letzterer wird lange mit Schwarte im Ofen gegart und gilt dort als Nationalgericht.

Übrigens gehören die Färöer und Grönland als sogenannte Außengebiete auch zu Dänemark, ebenso wie Helgoland  in der Zeit von 1721 bis 1806.