Spanien

Das viertgrößte Land Europas gehört zu den beliebtesten Reisezielen, nicht nur bei den Deutschen. Während die Sonne im Sommer unermüdlich auf den Süden strahlt, kann es im Winter in den Hochlagen empfindlich kalt werden. Das Land besteht aus drei Großräumen: Hochebenen, Tiefländer und Gebirge. Die Hauptstadt Madrid liegt im Landesinneren, hier leben rund 3,3 Millionen Menschen, im gesamten Großraum sind es schon über sechs Millionen.

Jahr für Jahr besuchen immer mehr Menschen Land und Leute. Im Augenblick stehen sie in der Bestenliste mit rund 53 Millionen Besuchern auf Rang vier hinter Frankreich, den USA und China. Zu den beliebtesten Reisezielen zählen neben Katalonien, im Nordosten gelegen, die Balearen, also Mallorca, Menorca und Ibiza sowie die Kanarischen Inseln, bestehend aus aus den Hauptinseln Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro.

Kanarische Inseln

Allein auf den Kanarischen Inseln liegen vier der insgesamt 13 Nationalparks: auf Teneriffa der Nationalpark Teide, auf Lanzarote der Timanfaya-Nationalpark, auf La Palma der Caldera de Taburiente und auf La Gomera der Nationalpark Garajonay. Der Teide Nationalpark gehört zu den meistbesuchten der Welt, hier liegt auch der Pico del Teide, Spaniens höchster Berg mit 3.718 Metern.

Balearen

Scherzhaft als 17. deutsches Bundesland bezeichnet, zählt Mallorca zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Palma ist die Hauptstadt der Insel und deren Altstadt immer einen Besuch wert, ist sie doch weitgehend autofrei und weist viele Gassen auf, die es zu entdecken gilt.

Gibraltar

Und dann gibt es da noch einen kleinen Zipfel, der zwar auf spanischem Festland liegt, aber zum Vereinigten Königreich England gehört: Gibraltar